Kleinigkeiten machen Perfektion...

aber Perfektion ist keine Kleinigkeit

Shaker Glaubenssatz


Im letzter Zeit haben wir etliche Shakerstühle und auch eigene (Stuhl-)Entwicklungen gemacht.

Beim Machen lernt man am meisten.

Der Sprossenstuhl ist das einzige Shaker-Möbel, das (in Mt. Lebanon/ NY) zum Verkauf in größerem Maßstab hergestellt wurde. Vertrieben, im angeblich ersten mailorder-Geschäft der USA. 

 

Wir stellen den Shaker- Schaukelstuhl, sidechair und low back chair nach Maßgabe und Auftrag her. Hinzu kommt unsererseits noch der "CUROS_balance" und Hochstuhl / Barhocker.

Diese Stühle sind alle so leicht, daß man sie mit einem Finger hochheben kann. Und dennoch so stabil, dass sie die ständigen Schaukel-Bewegungen des Schaukelstuhles (rocker) oder beim CUROS_balance aushalten?

Diese enormen Kräfte muss man sich mal vorstellen... Wie hält denn dann der Stuhl auf Dauer zusammen?

Mit durchdachter Konstruktion, gutem Holz und mit Verbindungen, die halten.

Wie kann ein kleiner runder Zapfen an einer Sprosse so viel halten?

 

Reine Natürlichkeit:

 

Die Zapfen werden genau passend zum gebohrten Zapfenloch gedreht. Mit einer speziellen Maschine wird der Zapfen ringsum verdichtet und mit "Leimrillen" versehen. ( Ein glatter, ebenfalls genau passender Zapfen würde den Leim im Loch lediglich nur nach unten schieben, wo dieser wenig Wirkung hätte...)

Der kurz vorher verdichtete Zapfen quillt mit dem Leim im Zapfenloch auf und verpresst sich nochmals. Die beim Verdichten erzeugte Riffelung "verzahnt" die Verleimung noch zusätzlich.

Hier noch ein kurzes, aber interessantes Video, wie das geht:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0